top of page
  • AutorenbildMoni

Rezept für kleine Apfelschnecken mit Glasur

Die sehen so niedlich aus und schmecken unglaublich gut. Das Rezept hab ich aus einem wunderschönen Kochbuch, welches nicht nur mit feinen Rezepten gefüllt, sondern auch mit Märchen angereichert ist – ganz zauberhaft und die Bilder gefallen mir auch so gut. Das Buch heisst «Das Märchen-Backbuch» und ist von Christin Geweke, erschienen im Höcker Verlag (Werbung unbeauftragt). Die Zutaten sind etwas abgeändert nach meinem Geschmack, und das könnt ihr auch machen, damit das Rezept perfekt zu euch passt.

Dieses Rezept für kleine Apfelschnecken macht Freude in der Vorbereitung der Zutaten und beim Essen noch mehr. ;-)
Apfel-Zimt-Schnecken auf Backrost und Holztisch
Die Apfelschnecken aus Hefeteig schmecken einfach lecker.

Das brauchst du für 12 kleine Apfelschnecken:


Für den Teig:

  • 20 g Butter

  • 225 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 35 g feiner Zucker

  • 10 frische Hefe

  • 80 ml lauwarme Milch

  • 1 Ei

Für die Füllung und die Glasur:

  • 2 kleine Äpfel (z. B, Braeburn oder Boskop)

  • 2 EL geriebene Mandeln

  • 1 EL Zitronensaft

  • Mark von einer halben Vanilleschote

  • 30 g Butter und zusätzlich 1 EL

  • 1 gehäufter EL Honig

  • 35 g feiner Zucker

  • 2 TL Zimt – hab ich weggelassen, da ich Zimt nicht so mag

  • 85 g Puderzucker

  • 3 EL Apfelsaft


Karamellisierte Apfelstückchen, zerlassene Butter, Zimt-Zucker und Hefeteig auf Holztisch
Ein paar feine Zutaten ergeben diese feinen herbstlichen Apfelschnecken

Das musst du machen:

  • Schmelze die Butter für den Teig

  • Vermenge Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel

  • Löse die Hefe in der Milch auf und gib diese zusammen mit der abgekühlten geschmolzenen Butter und dem Ei zur Mehlmischung

  • Mische alles zusammen und knete die Masse zu einem geschmeidigen Teig – das dauert ca. 10 Minuten

  • Decke die Schüssel mit einem Handtuch zu und lass den Teig nun an einem warmen Ort 2 Stunden gehen

  • Schäle nun in der Zwischenzeit die Äpfel, entferne das Kerngehäuse und würfle sie fein und vermenge sie mit den geriebenen Mandeln, dem Zitronensaft und der Vanille

  • Erhitze 1 EL Butter in der Pfanne und dünste die Apfelmischung darin ca. 8 Minuten

  • Rühre dann den Honig darunter und lass die Apfelmasse ca. 2 Minuten karamellisieren – danach die Pfanne vom Herd nehmen

  • Schmelze jetzt die 30 g Butter und bereite in einem separaten Schälchen den Zucker vor und mische ihn mit dem Zimt – falls du Zimt verwendest

Apfelschnecken mit Glasur auf Backrost und Holztisch
Die kleinen Apfelschnecken schmecken am besten noch lauwarm aus dem Ofen.
  • Buttere nun ein Muffinblech aus und bestäube es mit Mehl – ich hab anstelle des Butters kleine Papierkörben in die Mulden gesetzt, damit die Schnecken gut aus der Form kommen

Du kannst natürlich auch einzelne Muffinförmchen nehmen. So hab ich's gemacht, da ich kein solches Blech habe.
  • Walle nun den Teig auf einer bezahlten Arbeitsfläche zu einem ca. 20 x 36 cm grossen und ca. 3 mm dünnen Rechteck aus

  • Bestreiche den Teig grosszügig mit der zerlassenen Butter – achte darauf, dass auch die Ränder mit Butter bepinselt sind

  • Streue nun die Zucker-Zimt-Mischung gleichmässig über den Teig – lass dabei beim oberen langen Rand einen Streifen frei

  • Nun verteile die Apfelmischung auf dem Teig und drücke sie leicht an

  • Rolle den Teig nun von der unteren Längsseite her vorsichtig und möglichst eng auf und schneide die Rolle danach in 12 gleich grosse Scheiben

Apfelschnecken von der Seite auf Backrost und Backpapier, auf Holztisch
Lass sie dir schmecken!

  • Lege die Stücke jetzt Förmchen oder die Mulden des Muffinblechs, decke sie mit einem Handtuch zu und lass sie nochmals 15 Minuten gehen

  • Heize nun den Backofen auf 190 Grad vor

  • Bepinsle die Apfelschnecken mit etwas Milch und backe sie für 15 Minuten im Ofen goldbraun

  • Danach etwas abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen

  • Für die Glasur Puderzucker und Apfelsaft mischen, verrühren und die die Apfelschnecken damit beträufeln –

Fertig – Lass sie dir schmecken. Und beinahe wie immer: lauwarm schmecken sie am besten. :-)
59 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page